Verschiebespiel in naher Zukunft | Nachrichten, Sport, Jobs

Verschiebespiel in naher Zukunft | Nachrichten, Sport, Jobs 
 - Sillasderuedas

Der dritte Basisspieler der Cleveland Guardians, Jose Ramirez, wirft am Dienstagabend im All-Star-Spiel auf den ersten Platz. Die American League gewann 3-2. (AP-Foto)

LOS ANGELES – Justin Verlander, Gerrit Cole und der Rest der Pitcher der Major League werden sich wahrscheinlich in der nächsten Saison über die Schulter schauen – auf eine Pitch-Uhr.

Uhren haben die Länge der Minor-League-Spiele in diesem Jahr um etwa eine halbe Stunde verkürzt, und die Baseballfunktionäre scheinen sicher zu sein, die Timer zu den Majors zu befördern.

„Ich denke, es braucht es offensichtlich. Und ich denke, es kommt unabhängig vom Widerstand der Spieler. Es ist irgendwie unsere Schuld“, sagte Cole der Yankees vor dem All-Star-Spiel am Dienstag. “Wir wissen, dass es ein Problem und seine Bedeutung ist, und wir scheinen es nicht zu bereinigen.”

Die Major League Baseball erwägt auch Schichtbegrenzungen, größere Basen, Einschränkungen bei Abholversuchen und – vielleicht im Jahr 2024 – den begrenzten Einsatz von Roboterschiedsrichtern, um Bälle und Schläge anzurufen. Der neue Tarifvertrag sieht einen 11-köpfigen Wettbewerbsausschuss mit sechs Managementvertretern, vier Spielern und einem Schiedsrichter vor, der ermächtigt ist, Änderungen durch Mehrheitsbeschluss mit einer Frist von 45 Tagen vorzunehmen.

Die durchschnittliche Zeit von Neun-Inning-Spielen stieg von 2 Stunden und 43 Minuten im Jahr 2003 auf 3:13 im Jahr 2020, bevor sie in dieser Saison bis zum 12. Juli auf 3:02 zurückging, so das Elias Sports Bureau. Ein Uhrenexperiment in den kleineren Ligen senkte den Durchschnitt in diesem Jahr auf 2:37 von 3:04 zu einem ähnlichen Zeitpunkt für Spiele ohne Uhr im letzten Jahr.

„Anfangs habe ich nicht darauf geglaubt. Aber als wir die Saison begannen, dachte ich: ‚Oh, das ist ziemlich gut.’ Ich mag das. Ich denke, es ist effizienter“, Brooklyn Cyclones-Manager Luis Rivera sagte vor einem 9: 0-Sieg gegen Greensboro am 12. Juli, der in 2:27 vorüberzog.

Die Zeit zwischen den Pitches ohne Läufer auf der Basis reicht von 12,6 Sekunden für Brent Suter aus Milwaukee und Sam Long aus San Francisco bis zu 26,6 Sekunden für Giovanny Gallegos aus St. Louis und 26,0 für Kenley Jansen aus Atlanta. Mit Läufern führt Tim Hill aus San Diego mit 18,1 und Gallegos (32,1) und Jansen (31,1) sind die langsamsten.

See also  Kao the Kangaroo Is Hopping onto PS5, PS4 on 27th May

Der MLB-Durchschnitt bis Donnerstag betrug 20,5 Sekunden ohne Läufer und 27,3 Sekunden mit Läufern. Bostons Manager Alex Cora bemerkt, dass Einberufungen schneller funktionieren als Veteranen.

„Nach und nach wird sich alles, was sie in den Minor Leagues tun, auf ihr Spiel in der Big League auswirken, was großartig ist.“ er sagte.

Baseball, lange Zeit der traditionsreichste große US-Profisport, hat Video-Reviews für Homeruns im Jahr 2009 und für eine breite Palette von Schiedsrichterentscheidungen im Jahr 2014 eingeführt. Alle 30 Teams verwenden das in diesem Frühjahr eingeführte elektronische Pitching-Signalgerät.

In diesem Jahr wird bei den Unterklassen eine Uhr verwendet: 14 Sekunden mit leeren Basen und 19 mit Läufern auf Triple-A und 14/18 auf niedrigeren Ebenen. Die Uhr beginnt „wenn der Pitcher im Ballbesitz ist und der Catcher sich im Dirt Circle um die Home Plate befindet.“ Zusätzlich, „Der Schlagmann muss in der Box sein und den Pitcher mit mindestens neun verbleibenden Sekunden aufmerksam machen.“

„Ich bin nicht gegen eine Pitch-Clock, aber ich denke, es muss eine angemessene Zeit sein, um sich nicht gehetzt zu fühlen.“ sagte Houstons Verlander, ein zweifacher Gewinner des Cy Young Award. „Vierzehn ist schnell. Ich war irgendwie hin und her gerissen, vielleicht Profi-Pitch-Clock, aber dann haben wir mit ein paar Triple-A-Jungs gesprochen, die das Gefühl haben, dass sie in bestimmten Situationen nicht einmal genug Zeit haben, um sich abzuschütteln Stellplätze. Zugegeben, sie haben dort unten kein PitchCom.“

Yankees-Pitcher Ryan Weber, der die ersten zwei Monate dieser Saison bei den Minors verbracht hat, bevorzugt eine Uhr, aber mit vier zusätzlichen Sekunden. Er deutete auf einen 3:2-Fastball, den er am 17. April gegen Patrick Dorrian aus Norwich warf und der einen Neun-Pitch-At-Bat mit einem Flyout beendete. Er befürchtete eine Verletzung, die zu Ball vier führen würde.

„Wenn ich einen Wurf werfe, den Ball fange und dann zum Kolophoniumbeutel gehe, und wenn ich dann auf den Hügel komme und nach dem Schild suche, geht es zur Neige und ich muss Ja zu diesem Wurf sagen.“ erinnert sich Weber. „Ich habe es einfach gegroovt. Ich fühlte mich gezwungen zu werfen.“

Die Verstöße sanken von 1,73 pro Spiel in der Eröffnungswoche auf 0,52 in Woche 11.

See also  PS5-Aktienrückgänge in Australien scheinen länger zu werden, und wir sind an der Sache dran

Das Ziel von MLB ist es, Totzeiten zu eliminieren, solche zeitraubenden Ticks wie Nomar Garciaparra, der mit den Zehen tippt und Schlaghandschuhe zwischen den Spielfeldern anpasst.

„Es ist etwas, woran man sich gewöhnen muss, aber ich denke, dass der Einfluss auf das Tempo des Spiels insgesamt gut war.“ sagte Matt Carpenter von den Yankees, der den April bei Triple-A mit Round Rock verbrachte.

Minor League Pitcher wurden ebenfalls auf das beschränkt, was die Vorschriften vorschreiben „zwei Ausrückungen pro Plattenauftritt“ mit Läufern auf – Abholversuche oder Absteigen vom Läufer. Ein dritter erfolgloser Versuch führt zu einem automatischen Block.

Die Basen wurden von 15 auf 18-Zoll-Quadrate erhöht, um die Sicherheit zu fördern – First Basemen werden weniger wahrscheinlich getreten – aber auch gestohlene Basen und Angriffe mit einer leicht verringerten Distanz verstärkt.

Die Schichten wurden die ganze Saison über bei Double-A und Class A begrenzt, wo die Teams vier Spieler im Innenfeld haben müssen, darunter zwei auf jeder Seite der zweiten Basis. Die Florida State League fügt ab dem 22. Juli eine zusätzliche Einschränkung hinzu, indem sie Kreidelinien in Tortenform von der zweiten Basis zum Außenfeldgras zieht und Infieldern den markierten Bereich vor dem Spielfeld verbietet.

Laut Sports Info Solutions ist die Nutzung von Schichten in den letzten zehn Jahren explodiert, von 2.357 Mal auf im Spiel geschlagene Bälle im Jahr 2011 auf 28.130 im Jahr 2016 und 59.063 im letzten Jahr. Für 71.000 stehen in diesem Jahr Schichten an.

Es gab einen entsprechenden Rückgang des Schlagdurchschnitts der Big League von 0,269 im Jahr 2006 auf 0,255 im Jahr 2011 auf 0,242 in dieser Saison, auf dem besten Weg, der niedrigste seit 1967 zu sein – bevor die Hügelhöhe gesenkt wurde.

„Ich mag vor allem Bio“, sagte der ehemalige Rays, Cubs and Angels-Manager Joe Maddon. „Wenn wir unser Spiel regulieren müssten, um besser zu werden, würde ich alle Infielder auf den Dreck stellen, aber ich würde immer noch drei auf der einen Seite zulassen.“

Schichtverbotstests sind schwer zu interpretieren, da es bei den Minderjährigen weit weniger Schicht- und Verteidigungsdaten gibt.

MLB testet auch ein automatisiertes Ball-Strike-System in den Minors, das die Majors bereits 2024 erreichen könnte. An der Definition der Computer-Strike-Zone wird noch gearbeitet.

See also  Minot Native würfelt beim Tabletop-Gaming | Nachrichten, Sport, Jobs

In Zeiten von Hochgeschwindigkeits-Videokameras, die jedes Spielfeld analysieren, werden große Liga-Schiedsrichter viel kritisiert. Jeremie Rehak und Pat Hoberg waren laut UmpireScorecards.com mit 95,6 % der korrekten Plate-Schiedsrichter in dieser Saison die genauesten. Unter den Schiedsrichtern, die mehr als ein Spiel gespielt haben, um Bälle und Schläge zu nennen, waren Andy Fletcher (91,4 %) und CB Bucknor (91,7 %) am wenigsten genau.

Ein Test in der Florida State League der Klasse A verwendet die Roboter-Umps in den ersten beiden Spielen jeder Serie, hat dann einen menschlichen Anrufball und schlägt im verbleibenden Spiel mit einem Herausforderungssystem zu. Jedes Team erhält drei Herausforderungen und behält seine Herausforderung bei Erfolg. Nur der Pitcher, Catcher oder Batter kann Berufung einlegen, im Gegensatz zum MLB-Replay-Challenge-System, bei dem ein Manager im Allgemeinen 20 Sekunden Zeit hat, um einen Anruf anzufechten – was Zeit für die Mitarbeiter des Videoraums des Teams lässt, eine Empfehlung abzugeben.

“Ich liebe das,” Verlander sagte über das Ball/Strike-Challenge-System. „Diese Jungs bekommen viel Kritik, aber sie haben einen der härtesten Jobs der Welt. Wir werfen 100 Meilen pro Stunde und schneiden Kurven. Wenn ich Schiedsrichter wäre, würde ich das mögen: ‚Oh, du denkst, du bist besser als ich? Legen Sie Berufung ein und finden Sie es heraus.“ Ich denke, es ist ein lustiges Hin und Her.“

Entscheidungen liegen beim Technischen Komitee, dem die Spieler Jack Flaherty, Tyler Glasnow, Whit Merrifield und Austin Slater, Schiedsrichter Bill Miller und sechs Teamfunktionäre angehören.

MLB hofft, dass schnellere Spiele für die Fans attraktiver sein werden, da sie versucht, die Besucherzahlen nach der Pandemie wieder aufzubauen. Kevin Mahoney, General Manager von Cyclones, sagte, dass die Minor-League-Teams keinen Rückgang der Konzessionsverkäufe erlebt haben.

„Wir haben früher bemerkt, dass die Fans um 9:30 Uhr in Blöcken von 10, 12, 14 gleichzeitig aus verschiedenen Bereichen aufstanden und gingen. Und ich dachte immer, warum gehen alle im siebten Inning? sagte Mahoney. „Jetzt sind wir an den meisten Abenden um 9:30 Uhr im neunten Inning und sie gehen nicht, weil das Spiel fast vorbei ist.“


Die aktuellen Nachrichten von heute und mehr in Ihrem Posteingang