Das Panel der US-Regierung zu Amazon, Facebook und Google unterdrückt den Wettbewerb und bevorzugt ihre Produkte

Das Panel der US-Regierung zu Amazon, Facebook und Google unterdrückt den Wettbewerb und bevorzugt ihre Produkte

Neue interne Dokumente, die von den USA veröffentlicht wurden Haus Der Justizausschuss hat verraten, wie AmazonasFacebook und Google bevorzugten ihre eigenen Produkte und missbrauchten ihre Vormachtstellung, um die Konkurrenz durch ihre Konkurrenten zu unterdrücken.

Zu den neuen Dokumenten gehören interne Facebook-Dokumente, die zeigen, dass sich das Unternehmen auf dem Markt für soziale Netzwerke als dominant betrachtet und sich vor Bedrohungen durch Wettbewerber schützt.

„Weitere neu veröffentlichte Dokumente umfassen interne Mitteilungen von Google, die zeigen, wie Google seine Kontrolle über die Android mobiles Betriebssystem, um Smartphone-Hersteller daran zu hindern, Produkte oder Dienstleistungen einzuführen, die mit Googles Familie mobiler Apps konkurrieren”, sagte der Justizausschuss des Repräsentantenhauses in einer Erklärung.

Interne Amazon-Dokumente zeigen, wie Amazon seine Dominanz im E-Commerce missbraucht, um Drittanbieter dazu zu zwingen, andere Dienstleistungen von Amazon zu kaufen, wie z. B. Fulfillment und Vertrieb.

“Von Amazon und Facebook bis Google und Apfeles steht außer Frage, dass diese unregulierten Technologiegiganten zu groß geworden sind, um sich darum zu kümmern, und zu mächtig, um Menschen jemals über Gewinne zu stellen“, sagte Pramila Jayapal (D-WA), stellvertretende Vorsitzende des Unterausschusses für Kartellrecht des Repräsentantenhauses.

“Dieser Bericht ist klar: Es ist Zeit für Kongress Verbraucher zu schützen und den Wettbewerb zu fördern. Mein Ending Platform Monopoles Act wäre ein wichtiger Schritt, um die Macht von Big Tech einzudämmen“, fügte sie hinzu.

Der Bericht kam, als die US-Gesetzgeber darauf drängten, bis Ende des Jahres strengere Kartellgesetze zu verabschieden.

Der 450-seitige Bericht enthält die Ergebnisse und Empfehlungen einer überparteilichen Untersuchung, die sieben Kongressanhörungen, die Erstellung von fast 1,3 Millionen internen Dokumenten und Mitteilungen der untersuchten Unternehmen sowie Eingaben von 38 Kartellexperten umfasste.

See also  Apple M2 MacBook Air wird getestet (Video)

„Die Ergebnisse und Empfehlungen zeigen deutlich, dass es längst an der Zeit ist, dass der Kongress sinnvolle Aktualisierungen unserer Kartellgesetze erlässt, um den Mangel an Wettbewerb auf digitalen Märkten und die Monopolstellung dominanter Plattformen wie Amazon, Apple, Facebook und Google anzugehen. “, sagte der Vorsitzende des Justizausschusses des Repräsentantenhauses, Jerrold Nadler (D-NY).

„Die Öffentlichkeit möchte, dass der Kongress handelt, und es gibt Gesetze, die sowohl im Repräsentantenhaus als auch im Parlament zur Abstimmung bereit sind Senat. Ich flehe die Führung an, diese Gesetzgebung schnell umzusetzen“, fügte Nadler hinzu.

FacebookTwitterLinkedin