Reiseangst steigt: Sind Achtsamkeits-Gadgets die Lösung?

ES WAR Ein Samstagmorgen Anfang Juni. Meine Handgepäcktasche war vollgepackt mit dem Nötigsten für eine Mädchenreise in die Karibik, die Monate in Planung war. Ich hatte den erforderlichen negativen Covid-Test erhalten, komplizierte Zollformulare eingereicht und eine Reiseroute für jeden Tag geplant, an dem ich dort sein würde. Doch als es an der Zeit war, den Flughafen zu betreten, konnte ich nicht aus dem Auto aussteigen.

Da die Menschen massenhaft zum Reisen zurückkehren, sind die Flughäfen fast so beschäftigt wie vor der Pandemie. Leider konnten die Fluggesellschaften kein Personal aufstellen, um den Rückschlag zu bewältigen, und berichteten, dass der Prozess langsamer und komplexer als erwartet war. Tatsächlich berichtete die Transportation Security Administration in diesem Jahr mehrmals, darunter Anfang Juli, dass mehr Menschen ihre Sicherheitskontrollen passierten als am selben Tag im Jahr 2019. Die Folge: Probleme vor dem Start – einschließlich häufiger Verspätungen und Annullierungen – und nach der Landung. Laut einem aktuellen Bericht des US-Verkehrsministeriums haben Fluggesellschaften im April auf Inlandsflügen fast 220.000 Gepäckstücke verlegt, mehr als doppelt so viel wie im vergangenen April.

See also  CERT-In warnt Apple Watch-Benutzer vor „risikoreichen“ Fehlern in älteren WatchOS-Versionen: Was Sie tun können