Die Social-Gaming-Plattform INK sammelt fast 19 Millionen US-Dollar an Finanzmitteln

Möchten Sie erfahren, was als nächstes für die Gaming-Branche kommt? Schließen Sie sich Gaming-Führungskräften an, um diesen Oktober beim GamesBeat Summit Next aufstrebende Bereiche der Branche zu diskutieren. Registrieren Sie sich heute.


Das in Austin ansässige Startup INK Games gab bekannt, dass es sich in seiner letzten Finanzierungsrunde 18,75 Millionen US-Dollar gesichert hat. Es plant, diese Finanzierung zum Ausbau seiner Plattform sowie seines Handyspiels Prize Kingdoms zu verwenden.

Dies ist die zweite Finanzierungsrunde von INK, da im vergangenen September 9,5 Millionen US-Dollar eingesammelt wurden. Die Plattform des Unternehmens ist ein Social- und Web3-Commerce-Netzwerk, mit dem Nutzer von ihrer Reichweite profitieren können. Das INK Pay-System bezahlt Benutzer für ihren Einfluss und ihr Publikumsengagement.

Robert Towles, CEO und Mitbegründer von INK, sagte gegenüber GamesBeat, was INK der Welt der mobilen Spiele bringt: „INK Games bietet die einzige Plattform, auf der Milliarden von Benutzern dafür bezahlt werden können, Spiele zu spielen und andere zu empfehlen. Mit unserer Technologie können Benutzer ihre gesamte Konnektivität und soziale Reichweite nutzen – und ihre virale Reichweite für immer monetarisieren.“

Towles fügt hinzu, dass der mobile Markt den Nutzern derzeit nicht genug bietet: „Vor einigen Jahren wollten mobile Gelegenheitsspieler In-Game-Incentives. Jetzt verstehen sie den enormen Wert, den sie bringen – und erwarten, dafür bezahlt zu werden. Der Spieß wendet sich: Bald reichen wertlose Incentives nicht mehr aus. Nutzer wollen einen sinnvollen Anteil am Umsatz. Darüber hinaus erkennen Milliarden von Menschen jetzt, dass sie durch ihre sozialen Medien, Verbindungen und Gefolgschaft einen enormen Einfluss haben. Sie wollen dies gewinnbringend und einfach handhaben.“

See also  Mit Abonnements macht das Spielen auf einem iPhone wieder Spaß

Preisreiche Königreiche

Die Neuerscheinung von INK Games ist Prize Kingdoms, eine „einzigartige Wendung in der Kategorie der Casual-Brettspiele“. Das Studio testet das Spiel in Regionen vor einem erwarteten Start im Laufe dieses Jahres.

Josh Gause, CCO und Mitbegründer von INK, erzählte GamesBeat von der bisherigen Resonanz auf Prize Kingdoms. „Benutzer spielen jeden Tag und protokollieren oft mehrere Stunden Spielzeit. Wichtig ist, dass unsere Spieltests beweisen, dass wir „ein Spiel für alle“ sind – und die globale Gaming-Community enorm ansprechen werden. Die Engagement-Raten sind in verschiedenen Segmenten und demografischen Merkmalen, einschließlich Alter und Geschlecht, bereits unglaublich. Die Benutzer sind von den wettbewerbsfähigen sozialen Funktionen und der Möglichkeit, echte Preise zu gewinnen, überwältigt. Die vollständige Veröffentlichung von Prize Kingdoms ist für später in diesem Jahr geplant und wir rechnen mit einem Erfolg auf dem Massenmarkt.“

Das Credo von GamesBeat bei der Berichterstattung über die Spieleindustrie ist “wo Leidenschaft auf Geschäft trifft”. Was bedeutet das? Wir möchten Ihnen sagen, wie wichtig Neuigkeiten für Sie sind – nicht nur als Entscheidungsträger in einem Spielestudio, sondern auch als Fan von Spielen. Egal, ob Sie unsere Artikel lesen, unsere Podcasts anhören oder unsere Videos ansehen, GamesBeat hilft Ihnen dabei, mehr über die Branche zu erfahren und sich gerne mit ihr zu beschäftigen. Erfahre mehr über die Mitgliedschaft.