Caitlyn Jenner äußert sich zu Lia Thomas: Die Sportwelt reagiert

Der frühere Star der Olympischen Sommerspiele, Caityln Jenner, schrieb einen Kommentar für die New York Post über die Situation von Lia Thomas.

Thomas, ein Transgender-Schwimmer für Penn, gewann in der vergangenen Saison eine NCAA-Meisterschaft und wurde damit der erste Transgender-Athlet, der einen Titel in der Division 1 gewann.

Die ehemalige Schwimmerin der Penn-Männermannschaft wurde nach der Umstellung und einer Hormontherapie Teil der Frauenmannschaft.

Jenner, die vom Mann zur Frau wechselte, sagte, sie liebe Sport, möchte aber, dass sie geschützt werden.

„Deshalb hat mich der Fall der Transgender-NCAA-Schwimmerin Lia Thomas so stark berührt. Ich habe immer gesagt, dass Lia ihr Leben so authentisch wie möglich leben sollte. Aber das ist meine Hoffnung jedermann – Lia, ja, aber auch biologisch geborene Sportlerinnen auf der ganzen Welt – können sich jeden Tag so fühlen.

Wir müssen den Frauensport schützen. Um jeden Preis. Was Lia getan hat, leibliche Frauen zu schlagen, um eine nationale Meisterschaft der Division I zu gewinnen, ist ein Gräuel für das, was der Sport ausmacht, und für den Geist des Wettbewerbs“, schrieb sie.

Es gibt viele auf beiden Seiten dieses Problems. Mehrere NCAA-Schwimmer haben sich für Thomas ausgesprochen und gesagt, dass sie das Recht hat, an Wettkämpfen teilzunehmen. Einige andere kritisierten jedoch die NCAA, weil sie dies erlaubte.

See also  High School Sports Roundup (14. April) – Baltimore Sun

Jenner sieht sich unterdessen wegen eines kürzlichen Auftritts bei Fox News mit einiger Kritik konfrontiert.

Die College-Karriere von Thomas ist vorbei. Ihre Schwimmkarriere könnte sie jedoch mit Blick auf die Olympischen Spiele fortsetzen.

Das Internationale Olympische Komitee hat Anfang dieses Jahres neue Richtlinien für Transgender-Athleten herausgegeben, ebenso wie die NCAA.