China beendet den Genehmigungsstopp für Glücksspiele und vergibt erste Lizenzen seit Juli letzten Jahres

HONGKONG, 11. April (Reuters) – Chinas Glücksspielaufsichtsbehörde hat am Montag Veröffentlichungslizenzen für 45 Spiele von Unternehmen wie Baidu und XD Inc. (2400.HK) „Party Star“ erteilt und damit eine neunmonatige Sperre beendet, die a Schlag für viele der Technologiegiganten des Landes.

Die National Press and Public Administration veröffentlichte die Liste auf ihrer Website. Reuters berichtete, dass China XD „Party Star“ früher am Tag eine Lizenz erteilt hatte.

Andere Unternehmen, deren Spiele Lizenzen erhielten, waren iDreamSky (1119.HK), 37Games (002555.SZ), eine Tochtergesellschaft von G-bits Network Technology Xiamen (603444.SS), Shenzhen Zqgame (300052.SZ) und Yoozoo Games (002174.SZ). ), zeigte die Liste.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Die in den USA notierten Aktien der chinesischen Glücksspielunternehmen NetEase Inc und Bilibili Inc stiegen im vorbörslichen Handel um 8 % bzw. 8,6 %.

Die chinesischen Aufsichtsbehörden haben im Juli letzten Jahres die Genehmigung von Lizenzen zur Monetarisierung von Spielen eingestellt, was sich stark auf Branchenriesen wie Tencent Holdings (0700.HK) und NetEase auswirkte und Tausende von Unternehmen in der Branche aus dem Geschäft brachte.

Die Pause fiel mit einem Schritt Chinas im August zusammen, um neue Spielzeitbegrenzungen für unter 18-Jährige einzuführen, eine strenge soziale Intervention, von der es sagte, dass sie notwendig sei, um einer wachsenden Sucht nach dem, was es einst als „spirituelles Opium“ bezeichnete, den Stecker zu ziehen. Weiterlesen

Das Einfrieren war fast so lang wie eine frühere Suspendierung im Jahr 2018, als China im Rahmen einer Überarbeitung der Aufsichtsbehörden, die den Sektor beaufsichtigen, über einen Zeitraum von neun Monaten die Genehmigung neuer Videospieltitel einstellte.

Berichterstattung von Josh Ye Schreiben von Brenda Goh Redaktion von Kirsten Donovan und Chizu Nomiyama

Unsere Standards: Die Thomson Reuters Trust Principles.